Auswahl




Schnapp den Sack

Schnapp den Sack

Art.Nr: 01601
Autor: Wolfgang Kramer
Grafik: Klemens Franz

 Du willst Schnapp den Sack kaufen?

Auf den Karten tummeln sich Freche Säcke, Dudelsäcke, Tränensäcke und Wandersäcke. Nacheinander Karten aufdecken und an die richtigen Reihe anlegen. Sobald auf den Karten genau sechs Säcke einer Art zu sehen sind, muss fix Zacki der Sack geschnappt werden! Kein Spiel für faule Säcke!
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder und Videos

Weitere Informationen

PointZacki der Sack und das Zielplättchen mit der 6 werden in die Tischmitte gelegt. Drumherum wird von jeder Sack-Art eine zufällige Karte offen als Start der jeweiligen Ablagereihe gelegt.

PointDie restlichen Karten werden gemischt und verdeckt möglichst gleichmäßig auf die Spieler verteilt.

PointWer am Zug ist, dreht eine Karte um und legt sie vor sich. Alle Spieler versuchen nun gleichzeitig zu erkennen, ob mit der umgedrehten Karte genau 6 Säcke dieser Art sichtbar sind. Und zwar wenn man die Karte an die entsprechende Ablagereihe anlegt oder auf eine Karte legt, die bereits in dieser Reihe liegt.

PointIst das der Fall, muss schnell Zacki geschnappt werden. Als Belohnung darf derjenige, der Zacki geschnappt hat, alle Karten dieser Sack-Art behalten.

PointKann die Summe 6 nicht gebildet werden, wird die Karte in die passende Reihe angelegt, und der nächste Spieler ist an der Reihe. Liegen bereits mehr als 6 Säcke in der Reihe, wird die neue Karte stattdessen auf eine Karte mit dem höchsten Wert gelegt.

PointDas Spiel endet, wenn kein Spieler mehr Karten hat. Der Spieler mit den meisten gewonnen Karten gewinnt.
Point60 Sack-Karten

Point 6 Zielplättchen

Point 1 Zacki der Sack

Point 1 Spielanleitung

WIN, 15.04.2016:
"Wolfgang Kramer kann es einfach, wieder ein schnelles, einfaches und doch forderndes Kartenspiel, schauen, rechnen, denken, schnappen, passt! Nochmal spielen!"

Schnapp den Sack – Nichts für faule Säcke!
Fans von schnellen Reaktionsspielen aufgepasst: Jetzt kommt „Zacki“ der Sack! Also man muss ihn sich eigentlich selbst holen. Dazu gilt es, lediglich die Anzahl der Säcke auf den Karten im Auge zu behalten. Sobald durch Aufdecken der Karten auf oder neben den bereits ausliegenden Karten genau sechs Säcke einer Sorte zu sehen sind, kann „Zacki“ geschnappt werden. Bei Schnapp den Sack ist ein gutes Auge fast alles – aber eben nur fast!

So spielt man Schnapp den Sack:
„Zacki“ der Sack wird für jeden gut erreichbar in der Tischmitte platziert. Um ihn herum werden jeweils eine Karte mit dem Tränensack, dem Dudelsack, dem Wandersack und dem Frechen Sack ausgelegt. Die restlichen Karten werden gleichmäßig als verdeckter Stapel an die Spieler verteilt. Von diesen Stapeln müssen die Spieler nun nacheinander die oberste Karte aufdecken und der passenden Reihe zuordnen (Dudelsack zu Dudelsack usw.). Kann durch Anlegen an die Reihe oder durch das Abdecken einer ausliegenden Karte die richtige Anzahl gebildet werden, müssen die Spieler schnell versuchen, sich „Zacki“ zu schnappen. Wer das schafft und Recht hatte, darf alle Karten aus dieser Reihe an sich nehmen. Hat er sich jedoch geirrt, muss er eine bereits gesammelte Karte zurück unter seinen Nachziehstapel legen.
Ist es nicht möglich, mit der aufgedeckten Karte genau die richtige Anzahl zu erreichen, wird die neue Karte in die passende Reihe zu den anderen gelegt. Das Spiel endet, wenn die Nachziehstapel aller Spieler aufgebraucht sind. Sieger ist der Spieler, der die meisten Karten ergattert hat.

Schnapp den Sack von Erfolgsautor Wolfgang Kramer (u.a. 6 nimmt!) ist durch ein sehr einfaches Spielprinzip für jedermann geeignet. Wer will, kann die Spielregeln mittels der Zielplättchen noch variieren, etwa indem bei jeder der vier Ablagereihen auf eine andere Zahl geachtet werden muss.
Page generated 27.06.2017 - 00:26:14