Auswahl




OOP Gespensterturm

OOP Gespensterturm

Art.Nr: 03380
Autor: Heinz Meister
Grafik: Doris Matthäus

 Du willst OOP Gespensterturm kaufen?

Im alten Schloss Schauerstein spukt es. Wer das Schloss besucht, sieht mal eine Lampe wackeln, oder hört seltsame Geräusche. Aber noch hat kein Besucher die Gespenster je gesehen. Jede Nacht um 10 Uhr kommen die Gespensterkinder vom Abendessen und spuken zwei Stunden lang rund um den großen Gespensterturm, bis sie dann um Mitternacht ins Bett müssen. Versucht die Gespensterkinder während Ihrer Spukerei zu finden und pünktlich ins Bett zu schicken, bevor die alte Turmuhr zwölf Mal schlägt. Mit gutem Gedächtnis und gegenseitiger Hilfe schafft ihr das bestimmt.
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder
Weitere Informationen

PointDer Spielplan wird in die Tischmitte gelegt und die Turmuhr auf 10 Uhr eingestellt.

PointDie 24 Kärtchen werden gemischt und verdeckt um den Spielplan herum verteilt.

PointWer an der Reihe ist, deckt ein beliebiges Kärtchen auf. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

PointLiegen zwei Gespenster mit unterschiedlichen Farben offen, dann muss der große Zeiger der Turmuhr um fünf Minuten vorgestellt werden.

PointLiegen zwei Gespenster mit derselben Farbe offen, dann darf der nächste Spieler ein drittes Kärtchen aufdecken.

PointZeigt das dritte Gespenst eine andere Farbe als die beiden bereits offenliegenden Gespenster, wird wieder der große Zeiger um fünf Minuten vorgestellt.

PointZeigen alle drei Gespenster die gleiche Farbe, werden die Kärtchen gestapelt in das farbgleiche Zimmer auf den Spielplan gelegt.

PointMit dem reihum nächsten Spieler wird ein neuer Versuch, Gespensterkinder in der gleichen Farbe zu finden, gestartet.

PointSind bis spätestens zwölf Uhr alle 24 Gespensterkinder in den Zimmern auf dem Spielplan, dann haben die Spieler das Spiel gemeinsam gewonnen.

24 Gespensterkärtchen (je 3 Gespensterkinder in 8 verschiedenen Farben)
2 Zeiger der Turmuhr
1 Metallstift mit Schraube
1 Spielplan

Ludoversum.de, 02.02.2013:
„Geradezu Meister-haft hat Amigo den alten Memo-Mechanismus eingesetzt, um ein spannendes und kooperatives Kinderspiel hervorzuzaubern.“

Ratgeberspiel.de, 24.02.2013:
„Spielspaß und Spannung sind bei Gespensterturm sicher. Die gelungenen Motive bestechen hier in ihrer grafischen Qualität, so dass zum Spielvergnügen zusätzlich visueller Genuss garantiert wird."

WIN, 27.02.2013:
„Gespenstisch gut gelungen! Eine entzückende kooperative Memo-Variante, die einfach Spaß macht – und so nebenbei wird auch noch ein wenig die Uhrzeit geübt!“

Im alten ‚Schloss Schauerstein‘ spukt es. Jede Nacht um 10 Uhr spuken die Gespensterkinder rund um den großen Gespensterturm, bis sie um Mitternacht ins
Bett müssen. Die Spieler versuchen gemeinsam bis Mitternacht die Gespensterkinder zu finden, indem sie die drei farbgleichen Kärtchen jeder Gespensterfamilie aufdecken.

Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt. Die Gespensterkärtchen werden verdeckt rund um das Spielbrett gelegt. Wer an der Reihe ist, deckt eines der Plättchen auf. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe und dreht ein weiteres Kärtchen um. Zeigt das Plättchen eine andere Farbe als das des Vorgängers, werden beide wieder umgedreht und die Turmuhr fünf Minuten weitergestellt. Dann geht die Suche von vorne los. Hat das Kärtchen jedoch die gleiche Farbe wie das erste, bleiben beide Plättchen offen liegen und der nächste Spieler hat die Chance, das dritte und letzte Kärtchen dieser Farbe zu finden. Gelingt ihm das, dürfen die drei Plättchen in das farblich passende Zimmer im Gespensterturm gelegt werden. Nun geht die Suche nach den Gespensterkindern weiter und ein neues Plättchen wird aufgedeckt. Die Spieler gewinnen, wenn sie es gemeinsam geschafft haben, alle Gespensterkinder vor Mitternacht in ihre Zimmer zu bringen. Schlägt es jedoch zwölf bevor alle Plättchen aufgedeckt wurden, haben die Spieler zusammen verloren.

Gespensterturm ist ein Spiel der in 2011 gestarteten Ö+Koo-Reihe (ökologisch + kooperativ). Bei den Spielen der Ö+Koo-Reihe wird gemeinsam gespielt und gewonnen – und auch die Natur gewinnt, denn die Spiele bestehen aus nachhaltigem Spielmaterial. Die Spiele der Ö+Koo-Reihe basieren auf beliebten Spieleklassikern des Herder Verlags, die in den 80er und 90er Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhielten. Bereits in der Ö+Koo-Reihe erschienen: Bärenspiel, Regenbogen-Land und Piraten-Abenteuer.
Page generated 19.07.2018 - 19:06:06