Auswahl




OOP Arche Noah

OOP Arche Noah

Art.Nr: 03940
Autor: Christoph Behre
Grafik: Doris Matthäus

 Du willst OOP Arche Noah kaufen?

Tier für Tier füllen sich die Schiffe der Spieler. Doch ob sie die richtigen Tiere eingesammelt haben, zeigt sich erst am Ende eines Durchganges. Durch geschickten Einsatz ihrer Chips können sich die Spieler gezielt die gewünschten Tierkarten schnappen – oder unerwünschte vermeiden. Das klingt doch ganz einfach. Aber aufgepasst: Während des gesamten Spiels darf nicht kontrolliert werden, wer sich schon alles unter Deck befindet. Am Ende zählen nur Tierpaare Pluspunkte, einzelne Tiere Minuspunkte.
Arche Noah ist ein verzwicktes Spiel für die ganze Familie, bei dem man nie den Überblick verlieren darf.
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder
Weitere Informationen

PointFür den ersten Durchgang erhält jeder Spieler kleine Chips zum Bieten, große Chips für Sonderaktionen und eine erste Tierkarte, die den Anfang seines Sammelstapels bildet. Die anderen Tierkarten werden gemischt und als verdeckter Nachziehstapel bereitgelegt.

PointIn jeder Runde werden so viele Tierkarten aufgedeckt, wie Spieler teilnehmen. Reihum gibt jeder Spieler genau ein Gebot in Form von kleinen Chips ab.

PointIn der Reihenfolge der höchsten Gebote nimmt jeder Spieler eine Karte und legt sie verdeckt auf seinen Sammelstapel ab. Die Stapel dürfen bis zum Ende des Durchgangs nicht durchgesehen werden.

PointMit den großen Chips hat ein Spieler die Möglichkeit, keine oder zwei Karten aus der Auslage zu nehmen.

PointDer erste Durchgang endet, wenn der Nachziehstapel aufgebraucht wurde. Für Tierpaare erhalten die Spieler Pluspunkte, für Einzeltiere Minuspunkte. Dazu erhalten die Spieler Punkte für nicht eingesetzte Chips.

PointFür den zweiten Durchgang werden die kleinen Chips der Spieler wieder aufgefüllt. Jeder Spieler erhält wieder eine erste Tierkarte und das Bieten beginnt von Neuem.

PointNach der Wertung des zweiten Durchgangs endet das Spiel. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.


Point40 Tierkarten

Point50 kleine Chips

Point12 große Chips

Point1 Startspielerkarte

Point1 Spielanleitung

Fairplay, 01.10.2013:
„Das Spiel ist rund, stimmig, eher einfach, hat trotzdem familientaugliche Spieltiefe und wunderschöne Kartenbilder von Doris Matthäus.“

ERF Radio, 21.11.2013:
„So ist Arche Noah ein kleines aber sehr herausforderndes Kartenspiel für Zwischendurch, das durch flotte Spielweise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.“

Buchmarkt, 01.06.2014:
"Starkes neues Spiel in handlicher Kartenspielverpackung."

Tier um Tier füllt sich die Arche Noah, doch haben die Spieler auch die richtige Anzahl Tiere eingesammelt? Durch geschickten Einsatz von Chips können gezielt Tierkarten erworben werden. Aber aufgepasst: Es dürfen nur Tierpaare aufs Schiff und während des gesamten Spiels darf man nicht überprüfen, wer sich schon alles unter Deck befindet. Wer die meisten Tierpaare gesammelt hat, gewinnt.

So spielt man Arche Noah:
Jeder Spieler erhält grüne und lilafarbene Chips sowie eine Tierkarte, die angesehen und dann verdeckt vor sich ablegt werden muss. In der Tischmitte werden vier Karten vom Nachziehstapel aufgedeckt, die unterschiedliche Tierarten mit unterschiedlichen Zahlen zeigen. Beginnend mit dem Startspieler darf nun jeder genau ein Gebot mit seinen lilafarbenen Chips abgeben. Der Spieler mit dem höchsten Gebot nimmt zuerst eine Karte aus der Mitte, danach folgen die anderen entsprechend ihrer Gebotshöhe. Wer an der Reihe ist, darf zusätzlich einen grünen Chip abgeben, um entweder zwei oder gar keine Tierkarten aus der Mitte zu nehmen. Letzteres ist sinnvoll, wenn sich bereits ein Pärchen der ausliegenden Tierart im eigenen Stapel befindet. Denn am Ende bringen nur Tierpärchen Punkte, jedes einzelne Exemplar Minuspunkte. Haben alle Spieler ihre Karten genommen, werden diese verdeckt auf den eigenen Stapel gelegt. Die Auslage wird mit Tieren aufgefüllt und eine neue Runde beginnt. Ist der Nachziehstapel einmal durchgespielt, erfolgt eine Zwischenwertung, bei der auch nicht eingesetzte Chips belohnt werden. Der nächste Durchgang startet mit neuem Stapel und neuen lila Chips. Wer nach dem zweiten Durchgang die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt.

Arche Noah ist ein leicht erlernbares Kartenspiel, bei dem dennoch das Gedächtnis gefordert wird und man nie den Überblick verlieren sollte. Die liebevollen Illustrationen stammen von Doris Matthäus.
Page generated 16.11.2018 - 05:16:06