Auswahl




Karate Tomate

Karate Tomate

Art.Nr: 01855
Autor: Reiner Knizia
Grafik: Dominik Hüfner

 Du willst Karate Tomate kaufen?

Wenn Gemüse Karate macht, gibt’s was auf die Rübe.
Schickt euer Gemüse ins Turnier und gewinnt die meisten Pokale. Wer im Kampf lang genug durchhält und den stärksten Wert erreicht, darf als Rundensieger zuerst seinen Gewinn auswählen. Doch wählt geschickt, denn wer am Ende die wenigsten Küchenmesser besitzt, wird kleingemacht. Da hilft auch kein Karate mehr!

Kurzweiliges Kartenspiel mit frechem Gemüse, das bis zum Schluss spannend bleibt.

AlterSpielerDauerKategorie
Bilder
Weitere Informationen

PointZu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler 5 Zahlenkarten und 1 Tomate auf die Hand.

PointAm Anfang einer Runde werden halb so viele Triumphkarten aufgedeckt, wie Spieler teilnehmen. Um diese Triumphkarten kämpfen die Spieler.

PointJetzt wählt jeder Spieler eine Handkarte aus und legt sie verdeckt vor sich ab. Dann werden alle Karten aufgedeckt.

PointWer eine Tomatenkarte gespielt hat, scheidet aus der laufenden Runde aus, zieht zwei Karten vom Nachziehstapel und nimmt die Tomatenkarte wieder auf die Hand.

PointWer eine Zahlenkarte gespielt hat, legt wieder eine Karte verdeckt vor sich ab. Es werden auf diese Weise so viele Durchgänge gespielt, bis nur noch so viele Spieler übrig sind, wie Triumphkarten aufgedeckt sind.

PointDann werden die Triumphkarten unter diesen Spielern verteilt. Wer mit seinen ausgespielten Zahlenkarten die höchste Summe erreicht, darf zuerst seine Triumphkarte auswählen.

PointEs werden mehrere Runden gespielt. Wer bei Spielende die wenigsten Küchenmesser gesammelt hat, verliert das Spiel. Von den übrigen Spielern gewinnt derjenige, der die meisten Pokale sammeln konnte.
Point150 Spielkarten

Point40 Triumphkarten

Point1 Spielanleitung

Bei 'Karate Tomate' kann man ordentlich reinhauen! Nach und nach wird das Kampfgemüse in den Ring geschickt. Hat man sich einmal auf eine Gemüseart festgelegt, muss diese Wahl beibehalten werden. Nur das knackigste Gemüse, das bis zum Ende durchhält, gelangt an den großen Pott! Doch wer die Messer in der Auslage vernachlässigt, kann am Ende selbst zur Einlage verarbeitet werden … Also keine Zeit für gemütliches Aufwärmen: Bei 'Karate Tomate' geht es von Beginn an heiß her!

So spielt man 'Karate Tomate':
Die Kampf-Vorbereitung geht los: Jeder Spieler wird mit einer Tomatenkarte ausgestattet. Abhängig von der Spieleranzahl werden bis zu sechs Triumphkarten aufgedeckt. Die Spieler erhalten fünf Zahlenkarten mit Gemüsekämpfern, die restlichen kommen ebenso wie die Triumphkarten als verdeckter Nachziehstapel in die Mitte. Nun kann der Kampf beginnen: Jeder Spieler spielt verdeckt eine Handkarte vor sich aus, die im Anschluss gleichzeitig aufgedeckt werden. In den nachfolgenden Zügen dürfen die Spieler nur noch Zahlenkarten dieser Farbe ausspielen: Hat ein Spieler also im ersten Zug einen gelben Maiskolben gespielt, muss er auch in den nachfolgenden Zügen Maiskolben spielen. Falls der Spieler keinen passenden Kämpfer mehr in seinen Reihen hat oder ihn nicht einsetzen will, kommt die „Karate Tomate“ zum Einsatz. Eine Tomate bedeutet das Ausscheiden aus der aktuellen Runde, eröffnet aber auch die Möglichkeit zum Kartennachziehen. Alle anderen Spieler messen sich Runde um Runde weiter, bis nur noch so viele übrig sind, dass jeder eine Triumphkarte gewinnen kann. Durch diese Triumphkarten kommt man an wertvolle Pokale und Küchenmesser, die über den Ausgang des Spiels entscheiden können. Das Spiel ist beendet, wenn am Rundenanfang nicht mehr genügend Triumphkarten aufgedeckt werden können oder ein Spieler mit zwölf Pokalen das Ende ausruft. Der Spieler mit den wenigsten Küchenmessern scheidet aus. Alle übrigen Spieler zählen ihre Pokale. Wer die meisten Pokale erkämpft hat, gewinnt das Spiel.

'Karate Tomate' von Erfolgsautor Reiner Knizia spielt sich ideal auch in großen Spielerunden. Es bleibt bis zum Ende spannend, welches Gemüse kleingemacht wird.
Page generated 20.10.2018 - 15:26:59