Auswahl




DEJA-VU

DEJA-VUdd

Art.Nr: 01712
Autor: Heinz Meister
Grafik: Jan Saße

 Du willst DEJA-VU kaufen?

So manch einem fällt es schwer, Einbildung von Realität zu unterscheiden. Da sieht man etwas zum ersten Mal und meint doch, es bereits früher schon einmal zu Gesicht bekommen zu haben. Tja, reingefallen! Das ist dann wohl ein Déjà-vu – und in diesem Spiel hat man garantiert so einige davon. Hier gewinnt nur, wer sich von seinem eigenen Gedächtnis nicht austricksen lässt.
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder und Videos

Weitere Informationen

PointMischt die Spielkarten, legt drei davon verdeckt zur Seite und die übrigen als verdeckten Stapel in die Tischmitte. Verteilt um den Stapel herum die Gegenstände.

PointAuf allen Karten kommt jeder Gegenstand insgesamt genau zweimal vor.

PointDeckt einzeln nacheinander die Karten vom Kartenstapel auf.

PointWenn ihr glaubt, dass ein Gegenstand zum zweiten Mal auf einer aufgedeckten Karte zu sehen ist, greift ihn euch schnell aus der Tischmitte.

PointDeckt ihr eine Karte mit einem Gegenstand auf, den sich ein Spieler bereits geschnappt hat, scheidet dieser Spieler aus der laufenden Runde aus. Er hat sich offensichtlich den Gegenstand geschnappt, bevor er zum zweiten Mal zu sehen war.

PointDeckt am Ende einer Runde auch noch die drei Karten auf, die ihr anfangs zur Seite gelegt habt. Hat sich einer von euch einen drauf abgebildeten Gegenstand geschnappt, scheidet er noch nachträglich aus.

PointWer über drei Runden hinweg die meisten Gegenstände sammelt, gewinnt das Spiel.
Point36 Gegenständen

Point36 Spielkarten

Point 1 Spielanleitung


Download Spielregel (PDF):
deDeutsch3489 kB
gbEnglisch3498 kB

Erklärvideo:

Etwas zu vergessen, das erst wenige Sekunden her ist, ist eine Sache. Sich an etwas zu erinnern, das nie geschehen ist, eine ganz andere. Bei einer Partie DEJA-VU trifft beides aufeinander: Hier betrachten die Spieler Karten mit Gegenständen, und wer glaubt, darauf einen Gegenstand zum zweiten Mal zu sehen, greift schnell zu. Vieles vergisst man, einiges bildet man sich bloß ein. Das Spiel beweist, wie kurz die Aufmerksamkeitsspanne des menschlichen Kurzzeitgedächtnisses tatsächlich ist.

So spielt man DEJA-VU:
Zu Beginn jeder Runde werden die 36 Gegenstandsplättchen für jedermann gut erreichbar auf dem Tisch verteilt, der Kartenstapel liegt in der Tischmitte. Jeder Gegenstand ist exakt zweimal in dem gesamten Kartendeck vertreten. Nacheinander werden die Karten des Stapels aufgedeckt. Wer meint, denselben Gegenstand in der aktuellen Runde bereits schon einmal gesehen zu haben, schnappt sich das dazugehörige Gegenstandsplättchen und legt es vor sich ab. Viel Zeit bleibt nicht, denn auch die Mitspieler durchforsten eifrig ihre Hirnwindungen. Doch auch vorschnelles Zugreifen lohnt sich nicht, denn es droht eine harte Strafe: das punktelose Ausscheiden aus der aktuellen Runde! Aus diesem Grund liegt auch immer ein genauer Blick auf den Schätzen der Mitspieler, denn zeigt eine neu aufgedeckte Karte einen Gegenstand, der bereits bei einem Mitspieler liegt, hat dieser offensichtlich zuvor ein Déjà-vu erlebt und scheidet folgerichtig aus der Runde aus.
Sind alle Karten aufgedeckt, zählen die Spieler die Gegenstände als Punkte. Insgesamt werden drei Runden hintereinander gespielt, was das Spiel nicht weniger knifflig macht. Vielmehr wird der innere Zwiespalt noch geschürt: Habe ich den Gegenstand tatsächlich schon einmal gesehen, oder war das bereits letzte Runde? Wer nach drei Runden die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

DEJA-VU besticht durch einfache Regeln sowie einen schnellen Spielaufbau und eignet sich durch die kurze Spieldauer auch als Kinder- oder Partyspiel. Bis zuletzt wird man vom eigenen Gedächtnis überrascht.