Auswahl




Bohnanza 20 Jahre

Bohnanza 20 Jahre

Art.Nr: 01717
Autor: Uwe Rosenberg
Grafik: Björn Pertoft

 Du willst Bohnanza 20 Jahre kaufen?

Die Jubiläumsedition zum 20-jährigen Jubiläum!

Hier wird mit Bohnen gehandelt was das Zeug hält. Wer macht bei der Ernte den meisten Gewinn? Je mehr Bohnen, desto höher der Ertrag. Doch wehe dem, der zu früh erntet…
Der Klassiker mit den Jubiläums-Bohnen präsentiert unter anderem die neue Springbohne mit eigenem, neuen Bohnometer. Da kommt Feierlaune auf!
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder
Weitere Informationen

PointGespielt wird nach den bekannten Spielregeln von Bohnanza mit Bohnenfeld-Ablagen und Startspielerkarte – wahlweise mit der Gartenbohne oder der neuen Springbohne.


PointDie Spieler bauen Bohnen auf ihren Feldern an, handeln mit den Mitspielern und ernten möglichst gewinnbringend ihre Felder ab.


PointErntet ein Spieler ein Feld mit zwei oder mehr Springbohnen, bekommt er ein Kartengeschenk. Er zieht eine Karte mehr, als Spieler teilnehmen, vom Nachziehstapel. Eine davon behält er und gibt den Rest gegen den Uhrzeigersinn reihum weiter. So erhält jeder Spieler eine der nachgezogenen Karten. Die letzte Karte legt der Spieler als Taler auf seinen Talerstapel.
Jeder Spieler entscheidet für seine erhaltene Karte sofort, ob er sie auf einem seiner Felder anbaut oder auf den Ablagestapel legt.


PointDer Spieler, der am Ende die meisten Bohnentaler erwirtschaftet hat, gewinnt das Spiel.
Point112 Spielkarten

Point 5 Bohnenfeld-Ablagen

Point 1 Spielanleitung

Diese Bohnen haben kein Verfallsdatum, denn seit exakt 20 Jahren feiern die frechen Bohnanza Bohnen Hochsaison! In der Jubiläumsausgabe Bohnanza 20 Jahre lassen die fetzigen Hülsenfrüchte richtig die Sau(bohne) raus und für ihre treuen Fans springt zum runden Geburtstag sogar noch eine neue Bohnensorte heraus!

So spielt man Bohnanza 20 Jahre:
Neben dem neuen Kartendesign rund um den 20. Geburtstag bietet die Jubiläumsausgabe mit der Springbohne einen neuen Bohnentyp. Wer sein Springbohnenfeld erntet, zieht Karten vom Nachziehstapel: immer eine mehr, als Spieler an der Partie teilnehmen. Der aktive Spieler hat die Möglichkeit, eine dieser Karten auf sein Bohnenfeld anzubauen und gibt die restlichen Karten anschließend reihum an seine Mitspieler, die ebenso verfahren. Die übriggebliebene Karte wertet der aktive Spieler als Bohnentaler.
Ansonsten bleibt der Spielablauf gegenüber dem Grundspiel gleich: Ziel des Spiels ist es, reichlich Profit in Form von Bohnentalern zu machen. Um diese zu bekommen, muss man seine Felder abernten. Wie der Verkaufswert angelegt wird, zeigt das „Bohnometer“ auf der Karte. Zu Beginn bekommt jeder Spieler fünf Handkarten, deren Reihenfolge er nicht verändern darf. Vor ihm liegt eine Bohnenfeld-Ablage, auf der er seine Bohnen anbaut – auf jedem Feld nur eine Sorte. Die acht verschiedenen Bohnensorten sind unterschiedlich häufig im Deck vertreten und wie so oft gilt: je seltener, desto wertvoller! Zu Beginn seines Zugs spielt der aktive Spieler ein bis zwei Bohnenkarten aus und baut sie auf seinen Feldern an. Nachdem er zwei Bohnenkarten vom Nachziehstapel aufgedeckt hat, beginnt die Handelsphase. Sind alle Geschäfte abgeschlossen und alle Bohnen angebaut, zieht der aktive Spieler Karten nach und der linke Nachbar ist am Zug. Nachdem der Nachziehstapel zum dritten Mal aufgebraucht wurde, endet das Spiel und Gewinner ist der Spieler mit den meisten Bohnentalern.

Im Erscheinungsjahr 1997 wurde Bohnanza auf die Auswahlliste zum „Spiel des Jahres“ aufgenommen und von der Zeitschrift Fairplay zum „Besten Kartenspiel“ gekürt. In den vergangenen 20 Jahren verkaufte sich das Spiel über zwei Mio. Mal und es erschienen zahlreiche Erweiterungen, ganz neu 2016 Bohnedikt und die Zwei-Spieler-Variante
Bohnanza – Das Duell.
Page generated 25.11.2017 - 04:38:04