Auswahl




Biberbande

Biberbande

Art.Nr: 02920
Autor: Monty & Ann Stambler
Grafik: Björn Pertoft

 Du willst Biberbande kaufen?

Abtauchen und Verwirrung stiften, das macht den kleinen Nagern Spaß.
Das Ziel ist klar: Biberkarten mit möglichst niedrigen Werten zu bekommen. Jeder Spieler hat vier Karten verdeckt vor sich liegen, aber nur zwei davon darf er sich zu Beginn ansehen. Danach gibt es nur noch wenige Möglichkeiten, herauszufinden was auf der Vorderseite abgebildet ist. Ist es ein dösender Biber mit niedrigem Zahlenwert oder eine fiese Wasserratte mit hohem Wert, die man loswerden will? Spezielle Sonderkarten erlauben es, sich während des Spiels die ein oder andere Karte anzusehen oder eine schlechte Karte seinen Mitspielern zuzuschieben.
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder
Weitere Informationen

PointJeder Spieler hat vier verdeckte Karten vor sich liegen.

PointDie beiden äußeren darf man sich anschauen um sich deren Wert zu merken.

PointDie niedrigen Werte versucht jeder zu bekommen, die hohen möchte niemand.

PointReihum ziehen die Spieler jeweils eine Karte. Entweder wirft man die Karte ab oder man tauscht sie gegen eine eigene, verdeckte Karte aus.

PointSonderkarten bringen zusätzliche Aktionen: Unter eine eigene Karte spähen, zweimal vom Stapel ziehen oder eine eigene Karte mit der eines Spielers tauschen.

PointIst man der Meinung, dass die eigenen Werte niedrig genug sind, dann wird die letzte Runde ausgerufen.

PointDanach werden die Karten aufgedeckt und deren Werte addiert.

PointWer nach mehreren Durchgängen die wenigsten Punkte hat, gewinnt.

66 Spielkarten
1 Block
1 Spielanleitung

janetts-meinung.de, 01.10.2017:
"Das unterhaltsame Kartenspiel ist lustig, leicht zu verstehen und besticht durch sein freches Konzept und Design."

Spieluniversum, 06.01.2012:
"macht richtig Laune"

Heinrichsblatt, 10.08.2014:
"Eine schöne Spielidee, die immer wieder Spaß und das Aufhören schwer, macht."

Eine Biberbande tummelt sich in der Nähe des Flusses, döst an einem frisch abgenagten Baumstamm oder aalt sich in der Sonne. Alles ist friedlich – doch plötzlich huscht ein grauer Schatten vorbei: Die fiesen Wasserratten sind aus ihren Verstecken gekommen und versuchen, die Ruhe der Biber zu stören. Da heißt es, sich so schnell wie möglich der Wasserratten zu entledigen – notfalls auch bei den Mitspielern.

So spielt man Biberbande®:
Jeder Spieler legt vor sich vier verdeckte Karten ab, die am Ende eine möglichst niedrige Summe ergeben sollte. Zu Beginn schauen sich die Spieler einmalig die äußersten beiden Karten an und prägen sich deren Werte gut ein. Wer dran ist, darf entweder die offene Karte des Ablagestapels nehmen, um sie mit einer seiner Karten auszutauschen, oder eine verdeckte Karte vom Nachziehstapel ziehen. Diese sieht er sich an und entscheidet dann, ob er sie gegen eine eigene austauscht oder sie sofort auf den Ablagestapel wirft. So versuchen die Spieler, nach und nach die Summe ihrer Karten herauszufinden und zu verringern. Daneben erlauben es die Sonderkarten, sich während des Spiels die eine oder andere Karte anzusehen oder den Mitspielern eine schlechte Karte zuzuschieben.
Wer den Überblick behält und seine Wasserratten losgeworden ist, sagt die letzte Runde an. Am Ende einer Spielrunde werden alle Karten aufgedeckt und die Zahlenwerte der Karten notiert. Wer nach mehreren Runden die wenigsten Punkte hat, gewinnt.

Biberbande von Monty und Ann Stambler bringt seit über 15 Jahren Kinder und Erwachsene an den Spieltisch. Das Spiel eignet sich durch seine kurze Spieldauer sehr gut für Zwischendurch; es hat aber auch einen hohen Revanchefaktor und Wiederspielreiz für noch eine und noch eine Runde.
Page generated 19.09.2018 - 18:49:48