Spiele aus dem Gemüsegarten

427x427GemüsePI

Ob als Beilage zum Sonntagsschmaus oder als Fleischalternative auf dem Grill:

Gemüse kann nicht nur das Familienessen aufwerten, sondern auch den nächsten Spieleabend. Und selbst Gemüsemuffel werden ihre Grünzeug-Aversion bei dieser Art von Gemüse vielleicht noch einmal überdenken:

Bei der diesjährigen Frühjahrsneuheit Artischocken gilt es, die eigenen Artischocken-Karten loszuwerden. Ein Thema also, das Grünzeugverächter durchaus nachvollziehen können. Hingegen helfen andere Gemüsesorten wie Lauch, Radieschen oder Kartoffeln, das Spielziel zu erfüllen. Wer als Erster beim Nachziehen der Handkarten keine Artischocken auf der Hand hat, gewinnt das Spiel.

Beim Kartenspielklassiker Bohnanza von Uwe Rosenberg geht es nicht nur darum, möglichst gewinnbringend Bohnen anzupflanzen und später auch zu ernten, hier ist außerdem Geschick beim Handeln mit den anderen Mitspielern gefragt. Und wer erst mal dank Soja- oder Gartenbohne eine Runde Bohnanza gewonnen hat, gibt den Bohnen bei der nächsten Mahlzeit womöglich auch mal auf dem Teller eine Chance.

Auch Karate Tomate von Erfolgsautor Reiner Knizia verbindet unterschiedlichstes Gemüse mit positiven Gefühlen. Brokkoli, Karotte, Mais oder Aubergine treten gegeneinander an. Wer das knackigste Gemüse ausspielt, gewinnt die Runde und kann sich die besten Triumphkarten für die Endabrechnung sichern.