Die ICECOOL-Illustrationen und die Fischstory

Comic1
Comic2
Comic3
Comic4

Eingeschworene ICECOOL-Fans wissen bestimmt, wieso die Fische über den Türen hängen.

Und auch anderen ist es bestimmt nicht entgangen, dass die Fische im Spiel über den Türen hängen. Aber was steckt dahinter? Der Illustrator Reinis Pētersons hat uns die Erklärung in Form eines kleinen Comics hinterlassen. Dort sieht man, wie die gewieften Fische einfach vom Tablett des Pinguin-Kellners über die Türrahmen der ICE-SCHOOL hüpfen um nicht als nächste Mahlzeit auf dem Teller eines Pinguins zu landen. Doch schnell merken sie, dass die Pinguine sie trotzdem entdeckt haben: das Spiel ICECOOL beginnt!

Der ICECOOL-Comic zeigt die typisch witzigen und niedlichen Grafiken des Pinguin-Schnippspiels. Man merkt ihnen an, dass sie detailreich gestaltet wurden und auch in die ICECOOL-Welt und Geschichten des Spiels liebevoll eingebunden wurden. ICECOOL war 2017 sogar für den Graf Ludo Spielegrafikpreis 2017 nominiert.

Über den Illustrator Reinis Pētersons

Reinis Pētersons ist ein 36-jähriger Künstler, der in Riga (Lettland) lebt. Der vielseitige Künstler ist Maler, Set-Designer in einem Puppentheater, Illustrator von Kinderbüchern und animierten Filmen. Das erste Brettspiel, das er illustrierte, war Om Nom Nom im Jahr 2013. Er ist Vater von zwei Kindern.

Mehr zu seiner Arbeit findet ihr unter: www.reinispetersons.com

Reinis Perterson