Die 10 Gebote des Spielens von Haim Shafir

Wie kann Spielen mit Kindern noch mehr Spaß machen? Der bekannte Spiele-Autor und Erfinder der Halli Galli-Reihe Haim Shafir konnte uns während des Blogger-Cafés im Februar bei dieser Frage weiterhelfen. Hier berichtete er anschaulich über das gemeinsame Spielen mit Kindern. Shafir als Spiele-Experte weiß, dass Spielen die Entwicklung von Kindern fördert. Idealerweise solle das Spiel einen sicheren Raum bieten, um sich mit anderen zu messen und das Miteinander zu fördern. Damit Eltern und auch Kinder Spaß am Spielen haben, stellte er 10 Gebote vor, die wir euch hier zeigen.


Das Spiel ist die kürzeste Brücke
zwischen Kindheit und Erwachsensein.

Haim Shafir, Spiele-Erfinder


1. Gebot: Spielen Sie mit Ihrem Kind so oft sie können.

Es gibt keinen Ersatz für das Spielen mit Erwachsenen. Wenn Kinder untereinander spielen, erwerben sie zwar soziale Fähigkeiten, aber solange ihre eigene Identität noch nicht gefestigt und fragil ist, ist die Bedeutung des Gewinnens für sie sehr hoch, wodurch eine entsprechend große Spannung unter den Kindern entsteht. Spielt jedoch ein Erwachsener mit einem Kind, kann dieses am Beispiel des Erwachsenen lernen, dass die Bedeutung eines Sieges für das Leben außerhalb des Spiels nur relativ ist.

Spielen mit Kindern

2. Gebot: Schalten Sie Ihr Handy aus, wenn Sie spielen!

Handy aus beim Spielen

3. Gebot: Achten Sie darauf, Spiele zu wählen, die Sie wirklich gerne spielen.

Kinder merken, wenn ein Elternteil „nur so tut“ (deshalb konzentriere ich mich auf die Entwicklung von Spielen, die sowohl „Groß“ als auch „Klein“ gefallen).

Zusammen mit Kindern spielen

4. Gebot: Lassen Sie sich die echte Freude an einem Gewinn nicht nehmen.

(aber übertreiben Sie es nicht). Vermeiden Sie es, den Stolz des Verlierers zu verletzen. Trösten Sie ihn nicht für seinen Verlust (darin liegt eine demütigende Arroganz), sondern loben Sie ihn für den Kampf und den Einsatz, wenn diese gut waren. Ermutigen Sie Ihr Kind, eigene Vorschläge zum Verbessern des Spiels zu machen.

Spielen mit Kindern

5. Gebot: Zwingen Sie Ihr Kind nicht, ein Spiel zu spielen, das es nicht spielen will.

Speile die Spaß machen

6. Gebot: Wählen Sie ein Spiel, in dem das Kind eine gleiche Chance hat, zu gewinnen.

Zunächst werden das Glücksspiele sein, dann Memory und Unterscheidungs-Spiele und erst später strategische Spiele, die den Fähigkeiten des Kindes entsprechen.

Gemeinsam mit Kindern spielen

7. Gebot: Sagen Sie dem Kind niemals: „Aber es ist nur ein Spiel.“

(Ich hoffe, dass Sie an dieser Stelle schon verstehen, warum).

Nur ein Spiel

8. Gebot: Achten Sie darauf, auch mal zu spielen, selbst wenn ein Kind nicht mitmachen möchte.

Dies vermittelt die Atmosphäre: „In diesem Haus wird gespielt“ und verhindert, dass das Kind das Spielen als eine spezielle Art der Behandlung für Kinder empfindet.

Hier wird gespielt

9. Gebot: Achten Sie darauf, nicht zu erziehen, während Sie mit Ihrem Kind spielen.

Ein gutes Spiel ist ein besserer Erzieher als Sie.

Erziehung nicht beim Spielen

10. Gebot: Versuchen Sie, auch Teamspiele zu spielen, in dem Ihr Kind im gleichen Team wie Sie ist.

Diese Situation unterstreicht die Tatsache, dass die Rivalität im Spiel willkürlich, temporär und symbolisch ist und nicht die wahre Beziehung widerspiegelt.

Gemeinsam siegen - Spielen mit Kindern