Wärme dich auf mit dem Bohnanza-Bohneneintopf

Bohneneintopf

Passend zu den unbeständigen Tagen im April gibt’s für euch heute unser leckeres Rezept für einen Bohnanza-Bohneneintopf.

Wir durften schon probieren und haben einheitlich entschieden: Es hat das „bohnenstark“-Siegel verdient! Also schwingt den Kochlöffel und legt los. 

Rezept für 4 Personen:

Für die Suppe:

  • Suppengrün
  • Salz, Pfeffer
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter

 

Einlage für die Suppe:

  • 2 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Lauch
  • 300g Buschbohnen oder Stangenbohnen
  • optional Champignons
  • Bohnenkraut

 

 

Zubereitung:

Als Erstes die Möhren und die Kartoffeln putzen, schälen und klein schneiden. Den Lauch ebenfalls putze, schälen und dann in Ringe schneiden.

Schalen und Abschnitte zusammen mit dem Suppengrün-Gemüse und der Zwiebel scharf anbraten, damit Röstaromen entstehen. Mit heißem Wasser das Ganze „ablöschen“, sodass das Gemüse bedeckt ist. 

Weitere 15 Minuten auf hoher Stufe kochen, um den Geschmack aus dem Gemüse zu lösen. Wacholderbeeren und Lorbeerblätter (frisch oder getrocknet) hinzugeben und mitkochen.

Nach Ende der Kochzeit Hitze reduzieren. Mit einem Schaumlöffel alle Feststoffe abschöpfen oder durch ein Sieb gießen.
Die Brühe wieder zurück in den Kochtopf schütten und dann die geschnittenen Möhren, Kartoffeln und Bohnen (sowie optional Champignons) hinzugeben. Das Ganze 10 Minuten köcheln lassen und anschließend den Lauch hinzugeben. Weitere 5 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen und dann servieren.

Bohnenstarke Kombi:

Tipp: Bohneneintopf mit Butterbrot

Schmeckt sehr gut mit einem dicken Bauernbrot und Margarine oder Butter.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen.