Schaurig-schöne Rezepte für deine Halloween-Party

Halloween steht vor der Tür – Zeit zum Gruseln! Wer Schauriges & Schrecken liebt, für den brechen jetzt goldene Zeiten an. Monster, Spinnweben, grüner Schleim, Blutspritzer – bei der Halloween-Party ist alles erlaubt, was Gäste fröhlich schaudern lässt. Natürlich gilt dabei mehr denn je der schlaue Spruch: Das Auge isst mit. Wir haben die coolsten Halloween-Rezepte selbst ausprobiert. Hier unser Best-of, das auch die „Test-Kids“ zu begeistern wusste.

Viel Spaß beim Backen, Basteln & Verzehren.

Keks-Spinnen

Jetzt wird’s krabbelig! Auch Spinnen-Phobiker werden diese Tierchen hier süß finden.
Einfach, schnell und sieht toll aus.

Zutaten:

  • dunkle gefüllte Kekse (hier: Oreo)
  • Lakritz-Schnecken
  • kleine Dessert-Meringuen
  • dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

  • Lakritzschnecken entrollen, entsprechend gewünschter Beinlänge in Stücke schneiden.
  • „Beine“ in die Cremefüllung der Kekse stecken (je mehr Füllung, desto einfacher – es gibt z.B. Sorten mit extra viel Cremefüllung)
  • Kuvertüre schmelzen
  • Meringuen mit Kuvertüre auf die Kekse „kleben“
  • mit Kuvertüre noch einen Punkt auf jedes Meringuen-Auge tupfen

Besonders schön machen sich die Keks-Spinnen auf Wackelpudding – vor allem, wenn man am Teller wackelt.

Mit übrig gebliebenen Meringue-Augen kann man aus schnödem Wackelpudding auch einen „Augen-Pudding“ machen. Dann gilt der schlaue Spruch etwas anders: „Das Auge iss mit“…

Hinweis vom Tester: Die Lakritzschnüre sind nicht besonders dünn. Daher sei zu Keksen mit gaaanz viel Cremefüllung geraten. Sonst führt das eigentlich schnelle Rezept zu einem verbalen Kettensägenmassaker in der Küche…

Keks-Spinnen
Augen-Pudding

Mumien-Würstchen

Mumien-Würstchen

Würstchen im Halloween-Kostüm! Lecker, leicht zu machen und ein originelles Finger-Food.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 21 g frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 ml Wasser, lauwarm

(alternativ kann man auch fertigen Pizzateig verwenden – wenn es besonders schnell gehen soll)

Außerdem:

  • 10 Würstchen
  • Senf oder Ketchup

Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde machen.
  • Die Hefe in ein Schälchen geben, mit einer Prise Zucker und etwas Wasser anrühren. Dies in die Mulde geben und mit dem Finger etwas ins Mehl rühren. Das Salz, Olivenöl und restliche Wasser dazu geben und zu einem Hefeteig verarbeiten. Kurz auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten.
  • Den Teig in die Schüssel zurückgeben, feucht abdecken und etwa 30 Min. gehen lassen (nicht im Kühlschrank).
  • In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200° Grad vorheizen.
  • Teig nach Ruhezeit nochmals durchkneten und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen.
  • Teig in dünne Streifen schneiden und vorsichtig von oben nach unten um die Würstchen wickeln (ggf. 2x). Es darf stellenweise auch noch etwas Würstchen herausschauen. Beim „Kopf“ einen Sehschlitz für die Augen frei lassen.
  • Die Mumien-Würstchen auf das Backblech legen und im vorgeheizten Ofen etwa 10 – 20 Min. backen – je nach Bräunungswunsch

Die Mumien-Würstchen schmecken sowohl warm als auch ausgekühlt.

Augen kann man nach Vorliebe mit Senf oder Ketchup in die Sehschlitze der fertigen Mumien-Würstchen tupfen.
Für den perfekten Look kann man entgegen gängiger Geschmackskompositionen fertige Zuckeraugen verwenden. Unser „Testkind“ war von dieser Zusammenstellung begeistert.

Bananengeister

Gespenstisch süß – mit versteckten Vitaminen.

Zutaten:

  • Bananen
  • je eine halbe Packung helle und dunkle Kuvertüre
  • kleine Dessert-Meringuen
  • Holzspieße

Zubereitung:

  • Kuvertüren getrennt schmelzen – am besten im Wasserbad
  • Meringuen mit dunkler Kuvertüre zu „Augen“ betupfen
  • Bananen halbieren – nach Wunsch nochmals der Länge nach halbieren
  • Bananenhälften (oder -viertel) mit Kuvertüre überziehen – hälftig hell, hälftig dunkel
  • Meringue-Augen auf die Bananen „kleben“
  • fürs Fingerfood-Ergebnis Holzspieße unten hineinstecken und dann die Kuvertüre aushärten lassen

Statt Meringue-Augen kann man auch aus der Kuvertüre Gesichter auf die Bananengeister malen.

Bananengeister