Wie entsteht ein Spiel?

Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie ein Spiel entsteht? Wie fängt das Ganze an und wer macht was weiter? Ist schon alles von Anfang an in Stein gemeißelt?
Da unserer Erfahrung nach die meisten Menschen neugierig sind – besonders wenn es ums Spielen geht – geben wir hier einen kleinen Einblick in die Arbeit eines Spiele-Verlags. Wir werden ab nun regelmäßig ein Spiel herauspicken und von seiner Entstehung berichten. Mit dabei: interessante, manchmal auch verblüffende Vorher-Nachher-Fotos.

Vorher_Nacher

Heute: Flori Vielfraß

Flori Vielfraß ist ein Kinderspiel, welches Bernhard Weber erfunden hat. Er hatte die Idee zu Flori Vielfraß und darf sich „Autor“ dieses Spieles nennen. Der Erfinder heißt bei einem Spiel also „Autor“. Zu einem Spiele-Verlag wie AMIGO gelangt ein Spiel, indem der Autor seine Idee zusammen mit einem Muster des Spieles inklusive Spielmaterial und Anleitung (alles zusammen nennt man „Prototyp“) an unsere Redaktion sendet.
In der Redaktion sitzen erfahrene Spiele-Redakteure, die sich mit Spielen, Spielern und der Arbeit an einem neuen Spiel bestens auskennen. Die Redakteure sichten die Prototypen der Autoren, spielen die Spiele gemeinsam und haben die schwierige Aufgabe, zu entscheiden, welche der vielen Spiel-Ideen weiter entwickelt werden soll.

(Für angehende Spiele-Autoren hat unsere Redaktion Informationen zusammengetragen, wie man die Spiel-Entwicklung mit uns am besten angeht: Infos)

Bei Flori Vielfraß war es so, dass der Autor Bernhard Weber einen wunderschönen, fast schon perfekt „fertigen“ Prototypen zu uns geschickt hat. Herr Weber nannte sein Spiel „Filius Vielfraß“. So sieht sein Prototyp aus:

Nicht immer erhält die AMIGO-Redaktion derart ausgefeilte Prototypen
Nicht immer erhält die AMIGO-Redaktion derart ausgefeilte Prototypen

Die Redaktion war bereits nach dem ersten Spielen begeistert, genau wie alle anderen „Versuchskaninchen“ im Hause AMIGO. Der nächste Schritt war, das Spiel mit Spielgruppen zu testen. Dazu wurden Spieler im passenden Alter – also Kinder ab 4 Jahren – mit dem Prototypen an einen Tisch gesetzt, wo sie das Spiel spielten – und ebenfalls begeistert waren. Der Entschluss war gefasst: „Dieses Spiel möchte AMIGO unbedingt umsetzen.“

Im Falle von Flori Vielfraß hatten die AMIGO-Redakteure nicht wahnsinnig viel am Spiel zu verändern. Spielidee und Regel waren ziemlich ausgereift, der Name auch schon fast perfekt. Aus „Filius“ wurde nur noch ein „Flori“ … und fertig!

Denkste… Es erforderte noch Einiges an Ausarbeitung und Feinschliff vom Prototypen bis zu den Unmengen an Spielen, die am Ende in den Spielwarengeschäften stehen.

Als Beispiel nur eine von vielen Fragen, die aufkommen: Wie soll die Spielschachtel bloß aussehen?! Naja, groß genug, damit Spielmaterial und Anleitung hineinpassen. Und schön soll sie sein. Fürs „Schön-machen“ suchte die Redaktion einen Illustrator aus, der alles gestaltet. Für Flori Vielfraß fiel die Wahl auf Michael Menzel. Er hat bereits viele Spiele für AMIGO und natürlich auch für andere Verlage gestaltet. (Ein tolles Interview mit Micheal Menzel über seine Aufgabe bei der Entwicklung von Spielen könnt ihr hier lesen.) Er zeichnete unseren Flori, die Wiese, die Raupengesichter… er sorgte in Zusammenarbeit mit unserer Redaktion eben für das „Gesicht“ des gesamten Spieles.

Mit Hilfe von Redaktion und Michael Menzel, dank unserer unermüdlichen Kollegen, die die Produktion von Spielmaterial und Schachteln ermöglichen, wurde aus dem Prototypen „Filius Vielfraß“ zu guter Letzt ein fertig hergestelltes Flori Vielfraß, wie ihr es im Regal eures Spielwarenhändlers finden könnt:

Und so sieht ein fertiges Spiel von "Flori Vielfraß" aus
Und so sieht ein fertiges Spiel von "Flori Vielfraß" aus

Es sei hinzugefügt, dass es auf dem Weg vom Prototypen bis zum fertigen Spiel unendlich viele kleine Schritte und wahnsinnig viele Menschen gibt, die hier nicht erwähnt sind. Denn es steckt so viel Arbeit, Zeit und Liebe in der Entwicklung eines Spiels, dass ein vollständiger Bericht den Rahmen sprengen würde.

Wir hoffen, es war dennoch interessant, ein wenig über die Entstehung von Flori Vielfraß zu lesen.