Auswahl




Königs-Rommé - Five Crowns


In dieser Rommé-Variante bekommen die Spieler Runde für Runde mehr Karten auf die Hand. Diese gilt es gut zu kombinieren, um sie ablegen zu können. Hat ein Spieler alle seine Karten abgelegt, wird es für die anderen eng: Jede Handkarte zählt am Ende der Runde Punkte. Wer zum Schluss die wenigsten hat, gewinnt.

AlterSpielerDauerKategorie
Bilder und Videos

Weitere Informationen

PointAlle Karten werden gemischt. Jeder Spieler erhält in der ersten Runde 3 Karten, in der zweiten 4 usw. bis in der 11. und letzten Runde 13 Karten ausgeteilt werden. Die restlichen Karten bilden den Nachziehstapel.

PointIn seinem Spielzug zieht ein Spieler eine Karte auf die Hand, legt nach Möglichkeit alle seine Karten auf einmal ab und wirft schließlich eine Karte auf den Ablagestapel.

PointAblegen kann ein Spieler Sets von 3 oder mehr Karten, die entweder den gleichen Wert haben, oder unmittelbar aufsteigende Werte in der gleichen Farbe. Lücken können mit Jokern geschlossen werden.

PointJoker sind neben den eigentlichen Jokern auch alle Karten mit Werten, die der Zahl an ausgeteilten Karten entspricht, also in der ersten Runde alle 3er, in der zweiten alle 4er usw.

PointHat ein Spieler alle Karten abgelegt, ist jeder Mitspieler noch einmal an der Reihe mit einem Spielzug, mit dem einzigen Unterschied, dass er nun auch nur einen Teil seiner Karten ablegen darf.

PointKarten, die ein Spieler am Ende der Runde noch auf der Hand hat, zählen Punkte.

PointWer nach 11 Runden die wenigsten Punkte hat, gewinnt.

116 Spielkarten
1 Spielanleitung


Download Spielregel (PDF):
deDeutsch1040 kB


Download Erklärvideo:
mp4Deutsch58 MB
wmvDeutsch35 MB

WIN, 27.02.2013:
„Gelungener Kartenspaß für zwischendurch und für die ganze Familie.“

Spielwarenkurier.de, 25.06.2013:
„Ein schnelles Spiel für Zwischendurch – für Gelegenheitsspieler und begeisterte Kartenspieler.“

Game News, 05.06.13:
„…ich kann ‚Five Crowns‘ wirklich weiterempfehlen. Es lohnt sich, dieses Spiel einmal auszuprobieren.“

Königs-Rommé – Five Crowns: Rommé mal ganz anders!
Rommé-Fans werden ihre wahre Freude an diesem Kartenspiel haben: Bei dem Königs-Rommé Five Crowns geht es darum, möglichst vollständige Kartensätze oder Kartenreihen abzulegen. Und das am besten schneller als die anderen Mitspieler, denn sonst zählt jede Karte auf der Hand Punkte, die niemand haben möchte.

So spielt man Königs-Rommé – Five Crowns:
Die Karten werden gemischt. In der ersten Runde erhält jeder Spieler drei Handkarten, in der zweiten Runde vier, in der dritten fünf usw. So wird es von Runde zu Runde schwieriger, seine Karten miteinander zu kombinieren und abzulegen. Neben klassischen Joker-Karten werden in jeder Runde weitere Zusatzjoker festgelegt: Hier bestimmt die Anzahl der verteilten Karten pro Runde, welche Kartensorte in dieser Runde als Joker gilt: Bei drei Handkarten zählt die Zahl 3 als Joker, bei vier Karten die Zahl 4 usw.
Wer an der Reihe ist, muss IMMER zu Beginn seines Zuges eine Karte vom Nachzieh- oder Ablagestapel ziehen und am Ende des Zuges eine Karte abwerfen. Sobald der erste Spieler ALLE Handkarten auf einmal als Reihe (z.B. 8, 9, 10, Bube, Dame, König) oder als Kartensatz (mehrere Karten einer Sorte, egal welcher Farbe) ablegen kann, endet die Runde. Die übrigen Spieler haben nun noch einen Zug, um so viele Karten wie möglich regelkonform abzulegen. Alle übrigen Handkarten, die nicht abgelegt werden können, zählen ihren aufgedruckten Wert. Für Bube, Dame, König und vor allem Joker gibt es die meisten Punkte. Das Spiel endet nach der elften Runde. Wer während des Spiels die wenigsten Punkte gesammelt hat, gewinnt. Das Königs-Rommé Five Crowns ist ebenfalls als Solovariante spielbar.

Das Königs-Rommé Five Crowns ist an den weltbekannten Rommé-Spielmechanismus angelehnt und wurde im Ausland bereits mehrfach ausgezeichnet; unter anderem mit dem "Games 100 Award" des amerikanischen Games Magazine, dem Parents Choice Award oder den ASTRA Hot Toys. (1.822 Zeichen)