Auswahl




3 sind eine zu viel!


Spiel deine Handkarten taktisch klug aus, um die passenden Karten aus der Tischmitte einzusammeln. Eine Karte jeder Farbe zu nehmen ist in Ordnung – eine zweite Karte ist perfekt. Doch wehe, es kommt noch eine dritte Karte in der Farbe hinzu! Dann werden aus wertvollen Pluspunkten unerwünschte Minuspunkte.
Und es heißt wieder: 3 sind eine zu viel!
AlterSpielerDauerKategorie
Bilder und Videos

Weitere Informationen

PointIst ein Spieler dran, legt er genau 1 Zahlenkarte aus seiner Hand in die Auslage auf dem Tisch.

PointJede ausgespielte Karte hat einen bestimmten Platz in einer der Kartenreihen.

PointLegt ein Spieler die fünfte Karte in eine Reihe, muss er 1 bis 3 Karten aus der Auslage nehmen und nach Farben sortiert vor sich ablegen.

PointFür 1 oder 2 Karten einer Farbe bekommt der Spieler am Ende des Spiels Pluspunkte. Muss der Spieler eine dritte Karte in der gleichen Farbe nehmen, bekommt er hierfür Minuspunkte.

PointWährend dem Spiel und am Spielende können die Spieler Bonuspunkte erhalten, wenn sie Karten in vielen verschiedenen Farben gesammelt haben.

PointDas Spiel endet, wenn jeder Spieler insgesamt 18 Karten ausgespielt hat. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.
Point98 Spielkarten

Point 1 Spielanleitung

superfred.de, 12.01.2016:
"… das Spiel hat eingeschlagen wie eine Bombe und ist somit bis dato für uns das beste Kartenspiel des aktuellen Jahrgangs."

spielfilmspass.com, 18.12.2016:
"3 sind eine zuviel! katapultiert sich auf die gleiche Ebene wie 6 nimmt! oder 11 nimmt!"

Fairplay, 01.01.2016:
"Klassisch. Einfach. Locker. Großartig."

3 sind eine zu viel! – Nehmen oder nicht nehmen – das ist hier die Frage!
Zurückhalten oder doch vorpreschen …? An dieser Frage kommt bei 3 sind eine zu viel! kein Spieler vorbei. Dabei klingt es so einfach: Achtzehn Zahlenkarten müssen so an die Zahlenreihen gespielt werden, dass man am Ende maximal zwei Karten von einer Farbe erhält. Mit jeder dritten Karte einer Farbe werden aus wertvollen Pluspunkten auf einen Schlag Minuspunkte. Und schon heißt es wieder: Verflixt, 3 sind eine zu viel!

So spielt man 3 sind 1 zu viel!:
Die Startkarten werden in die Mitte gelegt und an jeden Spieler 20 Karten verteilt. Vom eigenen Zugstapel zieht jeder Spieler acht Handkarten. Wer an der Reihe ist, legt genau eine Zahlenkarte aus seiner Hand in die Auslage auf dem Tisch. Jede ausgespielte Karte hat einen bestimmten Platz in einer der Kartenreihen.
Legt ein Spieler die fünfte Karte in eine Reihe, muss er je nach Position seiner gespielten Karte ein bis drei Karten aus der Auslage nehmen und nach Farben sortiert vor sich ablegen. Für ein oder zwei Karten einer Farbe bekommt der Spieler am Ende des Spiels Pluspunkte. Muss der Spieler jedoch die dritte Karte einer Farbe nehmen, erhält er hierfür Minuspunkte. Sowohl während als auch am Ende des Spiels können die Spieler Bonuspunkte erhalten, wenn sie Karten in vielen verschiedenen Farben gesammelt haben. Das Spiel endet, wenn jeder Spieler insgesamt 18 seiner Karten ausgespielt hat. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Je näher man bei diesem Kartenspiel von Christophe Behre & Reinhard Staupe der Zielgeraden kommt, desto größer wird die Spannung. Denn wer zu früh den Ehrgeiz hatte, das Optimum an Punkten zu erzielen, erlebt oftmals in den letzten Spielzügen noch sein blaues Wunder. Das ist kein Spiel für schwache Nerven!

Spieler: 2–4 Personen
Alter: ab 10 Jahren
Dauer: ca. 25 Minuten
Autor: Christoph Behre & Reinhard Staupe
Grafik: Oliver Freudenreich
Art.-Nr.: 05963
UVP: 7,99 EUR

Inhalt:
98 Spielkarten
1 Spielanleitung